MEDICA 2018

Düsseldorf, November 2018

Herr Kruse und Herr Burghardt waren am 14.11.2018 als Teilnehmer zu einem „round table – Gespräch“ des KKC e.V. (Krankenhaus Kommunikations Centrum – eine Vereinigung zur Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit in den Einrichtungen des Gesundheitswesens) auf der MEDICA, die weltweit größte Fachveranstaltung der Medizinbranche, eingeladen. Mit weiteren namhaften Teilnehmern wurden die Themen „Auswirkung der Digitalisierung am Beispiel Labor“ sowie „Digitalisierung und Datenaustausch in der Pflege – strategische Herausforderung, Chancen und Hemmnisse“ gesprochen.

Beides sind Themen, mit denen sich BC tagtäglich beschäftigen. Die Herausforderungen einerseits und die Chancen andererseits sind Herrn Kruse und Herrn Burghardt sehr bekannt. Momentan entwickeln beide gemeinsam mit Kooperationspartner von BC eine Lösung für das digitale Überleitungsmanagement zur Marktreife.

Im Rahmen der jeweils einstündigen Diskussion kamen die Teilnehmer mehrheitlich zum Ergebnis, dass die Digitalisierung für die Medizinbranche große Chancen bietet und dieser Prozess erst am Anfang steht. Allerdings wurde im Rahmen der Diskussion auch herausgearbeitet, dass hilfreiche regulatorische Vorgaben, die Standards für die Digitalisierung schaffen und damit den Digitalisierungsprozess beschleunigen könnten, in weiten Teilen fehlen. Aktuell ist die Entwicklung von Standards eher den Marktteilnehmern überlassen, was zu einer Vielzahl von individuellen Lösungen und damit verbundener Komplexität führt. Am Ende waren sich die Diskussionsteilnehmer in dem Punkt einig, dass vor einer Digitalisierung von Prozessen und intersektoralen Schnittstellen zunächst die Überlegung stehen muss, in welchem Umfang die bestehenden Strukturen überhaupt sinnvoll sind. Denn die Digitalisierung von ineffizienten Strukturen kann nicht im Interesse einer guten Patientenversorgung liegen und gerade um eine bessere Patientenversorgung geht es ja.

zurück zur Übersicht!